Körperfunktionen gezielt beeinflussen lernen

Ob Herzrate, Blutdruck oder Schweißdrüsenaktivität: Mittels Biofeedback lässt sich erlernen, manche vermeintlich unbewusste Prozesse im Körper aktiv zu beeinflussen. Die Einsatzgebiete reichen von Stress und Tinnitus bis Schlafstörungen, Depressionen und Burnout.

Körper, Seele und Geist sind vielfältig miteinander verbunden. Viele psychische Zustände wie Erregung und Angst äußern sich auch körperlich, etwa als erhöhter Herzschlag, Spannung in bestimmten Muskeln oder plötzliches Schwitzen – was wiederum Einfluss auf psychische Störungen und Krankheiten hat.

Umgekehrt hat der Mensch dadurch sehr wohl Einfluss auf diverse körperliche Prozesse. Mittels Biofeedback ist erlernbar, sie durch entsprechende körperliche oder geistige Verhaltensweisen gezielt steuern. Auf diese Weise können Patienten beispielsweise aktiv bewirken, dass der Körper entspannt.

Häufige Anwendungsbereiche von Biofeedback:

  • Stress
  • Burnout
  • Schmerzstörungen (z. B. Migräne)
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Tinnitus
  • Angststörungen
  • Suchterkrankungen

Wie funktioniert Biofeedback genau?

Die Grundlage bildet ein laufendes Messen der einzelnen Körperfunktionen wie Hauttemperatur, Schweißdrüsenaktivität oder Muskeltonus. Dies geschieht über kleine Sensoren, verbunden zum Beispiel mit einem tragbaren Biofeedback-Gerät. Eine Software wandelt alle Messwerte in optische Signale um, die auf einem Monitor angezeigt werden.

So wird für Patienten live sichtbar, was sich jeweils verändert, wenn man bewusst unterschiedliche Geisteszustände wie Erregung, Angst oder Entspannung imaginiert – etwa durch bestimmte Gedanken, Erinnerungen oder Gefühle. Bei geistiger Entspannung sinken zum Beispiel Atmung und Puls, während die Hauttemperatur steigt. Diese Veränderungen sind wissenschaftlich belegt, womit das Biofeedback ein Verfahren mit gesicherten neurobiologischen Grundlagen ist.

Im Lauf der Zeit lässt sich so gezielt erlernen, mit welchen Gedanken, Bewegungen oder Handlungen der Körper bewusst und aktiv entspannt werden kann. Die Therapie wird dabei solange durchgeführt, bis Patienten ohne jegliche Geräte von sich aus dazu in der Lage sind.
Natur & Umgebung Albstadt

Sie haben noch Fragen?

Wenden Sie sich mit offenen Fragen jederzeit an uns – wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung