WENN die eigenen Kräfte nicht mehr reichen: Anpassungsstörungen.

Anpassungsstörungen sind Reaktionen auf psychische Belastungen. Sie treten immer dann auf, wenn die Bewältigung der Belastung aus eigenen Kräften nicht mehr gelingt.

Ehe- und Beziehungsprobleme, Trennung, Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, Mobbing: Beispielhafte Situationen, mit denen jeder Mensch im Leben konfrontiert werden kann und die bewältigt werden müssen – oder andernfalls zu einer Anpassungsstörung führen können. 

Auch Ereignisse wie Heirat, Geburt, Tod eines Angehörigen, Arbeitslosigkeit, Emigration und Pensionierung können bei mangelnder Bewältigungsfähigkeit zur Belastung werden. Weitere Auslöser sind Vorkommnisse wie Flucht, Migration, Unfälle, Raub oder Operationen. Bei Kindern und Jugendlichen können auch Schulwechsel, Vernachlässigung, Hospitalismus und Deprivation die Ursache von Anpassungsstörungen sein.

Meist gehen Anpassungsstörungen einher mit akuten oder länger andauernden depressiven Reaktionen oder Angstsymptomatiken beziehungsweise entwickeln sich dorthin. Das Bearbeiten einer Anpassungsstörung erfolgt in unserer Klinik mittels Analyse und systemischer Beurteilung auf Basis einer sorgfältigen Diagnose. Sie geht im Anschluss in eine Verhaltenstherapie oder tiefenpsychologische Behandlung über und dauert im Rahmen der Umsetzung und Übertragung in den Alltag fort.

Natur & Umgebung Albstadt

Sie haben noch Fragen?

Wenden Sie sich mit offenen Fragen jederzeit an uns – wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen