Von der Aufnahme bis zur Nachsorge: IHR Behandlungsablauf BEI UNS.

Die Klinikaufnahme

Die Aufnahme in die Akutklinik Albstadt erfolgt nach Zuweisung durch einen niedergelassenen oder in einer Klinik tätigen Facharzt. Eine Zuweisung aus einer anderen stationären Klinik im Rahmen einer Weiterversorgung oder konsiliarischen Behandlung kann ebenso angezeigt sein.

Therapiebausteine

In der Akutklinik Albstadt stehen interdisziplinär und multidimensional wirkende Behandlungsbausteine zur Verfügung – von der klassischen psychotherapeutischen Behandlung über psychosomatische Pflege bis zu unterschiedlichsten Entspannungsverfahren sowie zahlreichen weiteren Maßnahmen und Möglichkeiten.

Individueller Therapieplan

Abhängig von Ihrer Diagnose stellen unsere Ärzte und Therapeuten zusammen mit Ihnen einen individuellen Therapieplan auf. Er besteht aus einer gezielt für Sie festgelegten Kombination verschiedener Behandlungseinheiten.

Jeder Behandlungs- und Therapieplan ist dabei individuell störungs- und ressourcenorientiert sowie interdisziplinär angelegt. Elementarer Aspekt ist, dass Sie als Patient in der Lage sind – oder zu Beginn Ihrer Behandlung rasch in die Lage kommen –, sich selbst als Bestimmer und eigener, aktiver Gestalter Ihrer Genesung anzunehmen, um nicht länger als passiv Leidender Ihren Symptomen ausgesetzt zu sein.

Erstmals erhalten Sie am zweiten Tag Ihres stationären Aufenthalts einen Therapieplan. Ab dann werden Woche für Woche die weiteren Termine mit Ihnen abgesprochen und angepasst. Entsprechend Ihren individuellen Fähigkeiten wird dabei eine individuelle Kombination verschiedener Therapien und Ansätze bestimmt.

Neben der psychotherapeutischen Behandlung wird stets auch eine angemessene medizinische und physiotherapeutische Therapie verordnet. Eine psychopharmakologische Mitbehandlung orientiert sich an der jeweiligen Notwendigkeit – stets nach der Maxime „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Der Einsatz alternativer naturheilkundlicher Methoden genießt dabei hohen Stellenwert. Generell geschieht die Therapieplanung stets so, dass Sie den einzelnen Therapieschritten folgen und diese auch für sich selbst umsetzen können.

Dokumentation

Die Dokumentation Ihrer Befunde und therapeutischen Prozesse sowie die Darstellung aller für die innerklinische Kooperation notwendigen Daten erfolgt im Rahmen der ärztlichen und pflegerischen schriftlichen Dokumentation.

Unsere Dokumentation umfasst:

  • Zustand des Patienten
  • medizinische & therapeutische Befunde
  • medizinische & therapeutische Anwendungen
  • Aufzeichnung der Behandlungen
  • Dokumentation der Veränderungen im Behandlungsverlauf
  • Spezielle Aktivitätenempfehlungen
  • Spezielle Ernährungsempfehlungen
  • Individuelle Vereinbarungen mit dem Patienten

Behandlungsdauer

Die Dauer eines Aufenthalts in unserem Klinikum richtet sich nach dem Krankheitsbild und den medizinisch-therapeutischen Erfordernissen und ist daher variabel. Im Durchschnitt ist für eine psychosomatische Behandlung ein Zeitraum von 6 bis 8 Wochen zu veranschlagen.

Stabilisierung oder Kurzzeitbehandlung 

Für eine Stabilisierung oder eine Kurzzeitbehandlung beträgt die mittlere Aufenthaltsdauer 3 bis 4 Wochen. Darüber hinaus sind wir auch eingerichtet auf längerfristige Therapien oder Entwöhnungsmaßnahmen von mehr als 8 Wochen Dauer der stationären Behandlung. Für Kriseninterventionen oder Rückfallbehandlungen werden in der Regel Kurzaufenthalte mit einer Dauer von 1 bis 2 Wochen angesetzt.

Intervalltherapie 

Bei Bedarf bieten wir als Fortsetzung und Ergänzung einer stationären Erstbehandlung eine – meist kürzere – Intervalltherapie an. Diese wird in Abstimmung mit Ihnen gegen Ende der ersten stationären Behandlung geplant und vereinbart. Die Therapieerfolge der ersten Behandlungsphase werden damit in einem zweiten stationären Aufenthalt gefestigt und erweitert. 

Die Intervalltherapie wird meist nach 4 bis 6 Monaten durchgeführt. Unter Umständen werden weitere Intervalle regelmäßig eingeplant, um eine langfristige Unterstützung aus dem stationären Umfeld sicher zu stellen.

Klinikseelsorge

Sie möchten einen Termin mit einem Seelsorger oder wollen eine Kirche besuchen? Unsere Klinikseelsorge ist gerne für Sie da. 

Gerne vereinbaren wir für Sie Seelsorgetermine mit Geistlichen aller Konfessionen und Glaubensrichtungen oder stellen Ihnen entsprechende Kontaktdaten zur Verfügung. Unsere Klinikseelsorge ist dabei an die seelsorgerliche Schweigepflicht gebunden. Dieses Angebot steht Angehörigen sämtlicher Konfessionen und Religionen offen.

Gut gerüstet für die Zeit danach: Entlassungsmanagement UND Sozial- und Berufsberatung.

Entlassungsmanagement

Bei der Entlassung wird mit Ihnen abgesprochen, ob beziehungsweise wie nach Abschluss Ihrer Krankenhausbehandlung weitere Unterstützung erforderlich ist, um Ihren Therapieerfolg zu sichern.

Sozial- und Berufsberatung

Manche Erkrankungen erfordern nach Behandlungsende Änderungen im Leben. Unsere Mitarbeiter der Sozialberatung assistieren Patienten sowie deren Angehörigen bei der Gestaltung entsprechender Lösungen.

Kontakt und Anmeldung

Sie haben eine Frage zu unserer Klinik oder interessieren sich für einen Aufenthalt? 
Nehmen Sie hier jederzeit Kontakt mit uns auf.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung